Corona Informationen allgemein

KBV startet Kampagne #IhreAbwehrkräfte

 

Hintergrundinformationen:

6 von 7 Coronapatienten werden ambulant behandelt.

25000 Praxen bieten eine Videosprechstunde an.

500 Testzentren der KV testen auf Corona, auch in Holzminden.

116117 Leitstellen arbeiten bundesweit mit 1750 Mitarbeitern.

Der ambulante Sektor kann 110000 Tests auf Corona durchführen.

 

Nehmen Sie die Angebote wahr.

Im Verdachtsfall kontaktieren  Sie bitte umgehend Ihren Hausarzt telefonisch.

Maskenpflicht in Niedersachsen und NRW.

Die Maske schützt primär andere Menschen vor Ihnen.

Ohne Einhaltung der Niesetikette und der Hygieneregeln- Händewaschen mit Seifen, Abstand einhalten und Kontakteinschränkungen werden wir Alle keinen Erfolg haben. 

 

 

 

Aktuelles - Corona Pandemie

Corona Pandemie - Covid - 19

Aufgrund der Corona Virus Infektion waren Einschränkungen im Sprechstundenbetrieb unvermeidbar.

Aktuelle Sprechzeit täglich von 08.00  -  12.00 Uhr. Dienstag und Donnerstag 14.30 - 17.30 Uhr 

Bitte nur nach telefonischer Anmeldung 05531 9336150

Bitte nur bei Infekt - Freiheit der oberen Luftwege.

 

Bitte halten Sie 2 Meter Abstand zu anderen Patienten und schützen auch Sie unser Personal

Die Chipkarte ist aus hygienischen Gründen selbst in das Lesegerät einzuführen.

Bitte Abstand von der Anmeldung einhalten.

Die Einschränkungen dienen zu unserem Schutz und zur Aufrechterhaltung  Ihrer Versorgung.

Aktuell sind wir zu den üblichen Sprechzeiten anwesend

Kleine Eingriffe erfolgen aktuell unter entsprechenden Schutzmassnahmen.

 

Der von uns getragene Mundschutz dient Ihrer Sicherheit !

Seit Mai ist auch ein Mundschutz für Patienten behördlich vorgeschrieben.

Videosprechstunde neu eingeführt

Wegen der Covid-19 Pandemie haben wir eine Video Sprechstunde etabliert. Plattform ist Sprechstunde online. Datenschutz wird umfänglich eingehalten und eine Rezertifizierung durch die Kassenärztliche Bundesvereinigung erfolgte.

Bitte 05531 9336150  anrufen und uns auf die Videosprechstunde ansprechen. Dann erhalten Sie von uns einen link entweder über Ihre Mobiltelefonnummer oder E-Mail Adresse. Auch der Termin wird Ihnen dann mitgeteilt. Diesen Link bitte bestätigen und das Tablet, Mobilphone oder den Laptop/ PC mit Kopfhörer/ Mikrophon zur Sprechzeit anschalten.

Dann kann es los gehen.

Das PSA und seine unterschiedlichen Formen

Altersabhängigkeit des PSA-Werts

Mit zunehmendem Alter nimmt die Größe der Prostata zu und führt zu einer entsprechenden Erhöhung der PSA-Konzentration im Blut. Dieses bekannte Phänomen muss bei der Beurteilung des gemessenen PSA-Wertes dementsprechend berücksichtigt werden. Die Anwendung altersspezifisch angepasster Referenzbereiche ermöglicht eine genauere Aussage in der Krebsdiagnostik bei jüngeren Männern und eine bessere Bewertung bei älteren Männern.

Freies und gebundenes PSA

Es ist oft von verschiedenen Formen des PSA die Rede. So unterscheidet man zwischen freiem PSA und an Eiweiß gebundenem PSA. Diese Unterteilung beruht auf der Annahme, damit eine genauere Aussage in der Diagnostik treffen zu können. Dies ist im Einzelfall, jedoch nicht im Allgemeinen möglich.

Bei der normalen PSA-Messung wird die Summe aus beiden Teilen (Gesamt-PSA) gemessen. Bei Patienten mit einem Prostatakarzinom ist mehr gebundenes PSA im Serum nachweisbar. Aus diesem Quotienten können sich wichtige Hinweise ergeben. Dies beruht auf der Tatsache, dass das Prostatakarzinom wesentlich mehr gebundenes PSA produziert als die gesunde oder gutartig vergrößerte Prostata.

PSA-Anstiegsgeschwindigkeit

Diese Methode basiert auf der Beobachtung der Veränderungen der PSA-Werte über einen definierten Zeitraum. Ein Gramm gesundes Gewebe der Prostata erhöht den PSA-Spiegel um etwa 0,3 ng/ml, 1 Gramm Karzinomgewebe dagegen um das 10-fache. Dadurch steigt der PSA-Spiegel beim Vorliegen eines Karzinoms viel schneller an als bei einer gutartigen Prostataerkrankung.

Ein Anstieg von mehr als 0,75 ng/ml/Jahr  - unabhängig vom Ausgangswert - ist ein Hinweis auf ein mögliches Prostatakarzinom. Er sollte insbesondere bei jüngeren Männern (unter 50 Jahren) zu einer weiterführenden Diagnostik führen, da bei dieser PSA-Anstiegsgeschwindigkeit in dieser Altersgruppe das Prostatakarzinomrisiko bis zu 15-fach erhöht ist. Deshalb ist es insbesondere für jüngere Männer wichtig, frühzeitig über ihren PSA-Wert informiert zu sein um einen Anstieg zu erkennen. Idealerweise sollte ein individueller PSA-Verlauf für jeden Patienten erstellt und Intervalle zwischen den Messungen in Abhängigkeit des Ausgangswertes festgelegt werden. 

Werden Sie selbst aktiv!

Kümmern Sie sich aktiv und selbstverantwortlich um Ihre Gesundheit. Informieren Sie sich bei Ihrem Arzt über die Früherkennungsmaßnahmen. Hören Sie auf die Signale Ihres Körpers und beachten Sie eine ausgewogene Lebensweise im Alltag.

Die Ernährung spielt hierbei eine große Rolle. Tun Sie sich und Ihrem Körper etwas Gutes: Achten Sie auf Ihre Figur, indem Sie sich überwiegend arm an tierischen Fetten und rotem Fleisch, aber reich an Gemüse, Obst und Ballaststoffen ernähren. Reduzieren Sie den Genuss von Alkohol und Nikotin.

Durch den gesundheitsbewussten Umgang mit dem eigenen Leben senken Sie die Wahrscheinlichkeit einer Krebserkrankung nachweislich. Eine gesunde Ernährung reduziert ebenfalls das Auftreten von Herz-Kreislauferkrankungen.

Sprechen Sie mit uns: Für eine Änderung der Lebensgewohnheiten ist es nie zu spät.